Dialogmarketing im Zeitalter der Digitalisierung

Veröffentlicht am
19.9.2019

In Zukunft müssen sich Unternehmen und Marken mehr um die Konsumenten kümmern – um die, die bereits Kunden sind, und um jene, die es werden möchten.

Es führt kein Weg daran vorbei, dass sich Unternehmen und Marken mehr um jene Konsumenten kümmern, die bereits ihre Kunden sind. Und um solche, die ihr Interesse bekundet haben, Kunde zu werden, indem sie ihre E-Mail- Adresse zur Kontaktaufnahme hinterlegt haben. Lassen Sie sich davon überraschen, was mit kleinen Schritten bereits alles möglich ist und welchen Mehrwert die eigene Marketingabteilung für das Gesamtunternehmen generieren kann, wenn sie verschiedene digitale Kanäle miteinander synchronisiert.

Display Banner als Verstärker
Eine enorme Effizienzsteigerung bewirkt die Synchronisation von Display Banner mit dem Kanal Newsletter. Nachdem wir Menschen in vielen Fällen mehrere Anstöße benötigen, um ins Handeln zu kommen, bietet sich der Display Banner als Verstärker an, um die Message eines Newsletters noch besser in einen Kauf zu konvertieren. In der jeweiligen Newsletter Journey können so bis zu einem Fünftel (21%) höhere Conversions und Abschlussraten erzielt werden. Daraus resultieren bessere Abverkaufsraten und ein höherer Warenkorbwert pro Kunde. In vielen Fällen und Branchen braucht es dadurch auch weniger Preis-Promotions, um dem Konsumenten oder der Konsumentin das Produkt oder die Dienstleistung tatsächlich zu verkaufen.

"Schon heute gibt es einfache Lösungen, die sich innerhalb von vier Wochen ausrollen lassen."
Oliver Vogel

CDP

Customer Data Platforms
Die integrierte Struktur von Kundendaten über alle Kanäle und Touchpoints hinweg wird für Unternehmen immer wichtiger. Als neue „Geheimwaffe“ gelten dabei Customer Data Platforms, kurz CDPs. Sie machen fragmentierten Daten, Synchronisationsfehlern und Datensilos ein Ende und stellen allen Mitarbeitern eines Unternehmens Kundendaten in aufbereiteter Form zur Verfügung.

Die Automatisierung von Journeys und Kommunikationsprozessen ist der zweite Schritt hin zu einem besseren Customer Relationship Management. Konsumenten besser an Unternehmen und/oder Marke zu binden und über alle möglichen Kanäle zu servicieren, ist ein wichtiger Bestandteil der modernen Markenkommunikation.

Lösungen bereits verfügbar
Dazu – und um ein klares Bild des Konsumentenverhaltens zu bekommen – braucht es Lösungen, die alle Touchpoints miteinander verbinden und synchronisieren. Derartige Systeme müssen sich nicht immer zu jahrelang andauernden IT-Projekten entwickeln. Schon heute gibt es dafür einfache Lösungen, die sich innerhalb von vier Wochen ausrollen lassen. Damit gelingt es der Werbung nun wirklich, dem Anspruch gerecht zu werden, dass sie Produkte und Lösungen verkaufen kann. Und zwar in Echtzeit und „End to End“. Denn so funktioniert Dialogmarketing im Zeitalter der Digitalisierung.

Der Schlüssel zum Erfolg
Ein weiterer Schritt ist die Servicierung der Konsumenten über alle Kanäle, die an eine Customer Data Platform (CDP) angebunden werden. Kundenzentrierung, Datenmanagement und die darauf aufgesetzte verhaltensbasierte Omnichannel-Strategie von Unternehmen liefern beeindruckende Ergebnisse und sind heute der Schlüssel zum Erfolg für professionelles Marketing. Ein erster Schritt, den Kanal Newsletter mit dem Kanal Display Banner zu verbinden und für die Optimierung von Journeys zu synchronisieren.

Veröffentlich am
19.9.2019
in
Digitalisierung